Datenschutzerklärung

Im Folgenden erläutern wir Ihnen, welche Daten wir über Ihre Person erheben, und was wir mit diesen Daten machen, wenn Sie sich bei uns bewerben. Wir informieren Sie auch über Ihre Datenschutzrechte und erklären, an wen Sie sich mit Fragen zum Schutz Ihrer Daten wenden können.

Wer wir sind

Für die Verarbeitung Ihrer Daten verantwortliche Stelle:

AMEVIDA SE    
Kurt-Schumacher-Str. 100    
D-45881 Gelsenkirchen          
Tel.: 0209 / 7070-0

dialog@amevida.de

Vorstand: Dr. Matthias Eickhoff

Bei Fragen zu dieser Datenschutzerklärung, der Verarbeitung Ihrer Daten, Ihre Rechte oder anderen Anliegen im Bereich des Datenschutzes hilft Ihnen unser Datenschutzbeauftragter gerne weiter.

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:

Der Datenschutzbeauftragte

AMEVIDA SE    
Kurt-Schumacher-Str. 100    
D-45881 Gelsenkirchen

datenschutz@amevida.de

Ihre Bewerbung

Im folgenden Kapitel möchten wir Sie über die im Rahmen Ihrer Bewerbung verarbeiteten personenbezogenen Daten, den Zweck, die Rechtsgrundlage und die Löschfristen informieren.

Dabei sind personenbezogene Daten i.S.v. Art. 4 Nr. 1 EG 26 DS-GVO solche Daten, die alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Oder kurz gesagt: personenbezogene Daten sind alle Daten, die Sie identifizieren, oder identifizierbar machen und daher auch Rückschlüsse über Ihre sachliche oder persönliche Information zulassen.

Unter dem Begriff der Verarbeitung versteht Art. 4 Nr. 2 DS-GVO:

„Verarbeitung“ jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung“.

Daten, Zwecke und Rechtsgrundlagen

Begründung des Beschäftigungsverhältnisses

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung mitteilen. Das sind regelmäßig Daten, die wir pflichtgemäß erheben (Daten, die obligatorisch mitgeteilt werden müssen) und solchen Daten, die Sie uns freiwillig zur Verfügung stellen (freiwillig zur Verfügung gestellte Daten). Freiwillig zur Verfügung gestellte Daten sind alle Angaben, die Sie uns ohne unsere Aufforderung mitteilen.

Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften (z.B. § 99 BetrVG) beteiligen wir Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen an der Entscheidung zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses.

Daten, die obligatorisch mitgeteilt werden müssen

 

- Anrede

- Vorhandener Titel (Dr.)

- Vor- und Nachname

- Kontaktdaten (z.B. Straße, PLZ, Ort, Telefon- oder Handynummer, E-Mail-Adresse)

- Angaben zur Volljährigkeit

- Angaben zu der absolvierten Ausbildung

- Fachliche und persönliche Qualifikationen inkl. Berufserfahrung und Ausbildung

- Entwicklungswunsch

- Kompetenzen

- Korrespondenzsprache

- Staatsangehörigkeit zu EU Staaten / EWR Staaten / Schweiz oder sonstiges Ausland

- Gültige Aufenthaltserlaubnis / Arbeitserlaubnis

- Beschäftigungsstatus

- Verfügbarkeit und voraussichtliches Eintrittsdatum

- Arbeitszeitmodell: Teilzeit oder Vollzeit

- Angaben zur Vorbeschäftigung

- Angaben zu Vorstrafen oder laufenden Ermittlungsverfahren, die für die Stelle relevant sind

Wir verwenden Ihre Bewerberdaten zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens (inkl. Wahrung und Verteidigung unserer Rechtsposition). Die Verarbeitung erfolgt zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs. 1 BDSG).

Daten, die wir bei Dritten über Sie erheben

Sofern Sie in Ihrer Bewerbung Links zu Profilen in sozialen Netzwerken angeben, ist es möglich, dass wir diese im Rahmen des Auswahlverfahrens betrachten; dabei verwenden wir die folgenden Daten:

- Teile des Profils

- Frühere Arbeitgeber / Lebenslauf

Wir verwenden Ihre Bewerberdaten zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens (inkl. Wahrung und Verteidigung unserer Rechtsposition). Die Verarbeitung erfolgt zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs. 1 BDSG).

Freiwillig zur Verfügung gestellte Daten

Welche Daten Sie uns im Anschreiben, im Lebenslauf oder anderen Dokumenten freiwillig zur Verfügung stellen, entscheiden Sie. Häufig werden folgende Angaben gemacht:

- Familienstand

- Geschlecht

- Anzahl der Kinder

- Ihr Foto

- Empfehlung (Name und Kontaktdaten des Empfehlenden)

- Geburtsdatum

- Religionszugehörigkeit

- Gesundheitliche Einschränkungen, die die Tätigkeit beeinflussen können

Da wir Ihre uns zugesandten Dokumente aufgrund gesetzlicher Vorschriften nicht verändern dürfen, verarbeiten wir die uns übersandten Unterlagen unverändert (Art. 6 Abs. 1 lit. c) DS-GVO).

Daten zum Zweck des Controllings

Für unser Controlling verarbeiten wir folgende Angaben, die Sie uns freiwillig zur Verfügung stellen können:

- Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Dies erfolgt auf der Rechtsgrundlage unseres berechtigten Interesses, die Reichweite unserer Stellenausschreibungen zu verbessern (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO).

Einholung von Referenzen

Wenn Sie uns Ihre früheren Arbeitgeber mitteilen, ist es möglich, dass wir diese ansprechen und um ihre Empfehlung bzw. Einschätzung Ihrer Person bitten, sofern Sie uns Ihre Einwilligung dazu gegeben haben (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO).

Kandidatenpool

Es kann vorkommen, dass wir Ihnen trotz Ihres interessanten Profils keine passende Stelle anbieten können. Um im Falle einer zukünftig passenden Stelle wieder auf Sie zukommen zu können, speichern wir Ihre Bewerbung inkl. aller von Ihnen angegebenen Daten und vorgelegten Dokumente für einen Zeitraum von 24 Monaten in unserem Kandidatenpool, sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO).

Sonstige Daten

Ferner wird die zwischen Ihnen und unserem Unternehmen erfolgte elektronische und schriftliche Kommunikation gespeichert. Weiterhin speichern wir auch Kommentare, die im Zuge des Bewerbungsverfahrens zu Ihnen verfasst werden, sowie Ergebnisse aus Tests (z.B. Ausbildungs-Check) und Arbeitsproben. Auch benutzen wir einen Interviewleitfaden und halten Ihre Antworten in der Personalakte im Falle einer späteren Einstellung fest.

Wir verarbeiten diese Angaben zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens (inkl. Wahrung und Verteidigung unserer Rechtsposition). Die Verarbeitung erfolgt zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs. 1 BDSG). Darüber hinaus werten wir aus, was wir im Verlauf des Bewerbungsgesprächs verbessern können. Dies erfolgt auf der Rechtsgrundlage unseres berechtigten Interesses zur Optimierung unserer Abläufe (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO).

Personalvermittler und andere Datenquellen

Für die Akquise von Fach- und Führungspersonal werden von uns unter Umständen Personalvermittler beauftragt. Es ist dabei vom Einzelfall abhängig, welche der oben genannten Daten wir direkt bei Ihnen erheben oder durch den Personalvermittler erhoben und an uns weitergegeben werden. Darüber hinaus stellt uns die Agentur für Arbeit Kandidatenprofile mit Kontaktdaten zur weiteren Vermittlung gemäß § 38 Abs. 2 SGB III zur Verfügung.

Wir machen auf Facebook mittels Anzeige auf vakante Stellen aufmerksam. Sofern Sie Ihr Interesse bekunden und uns Ihre Einwilligung erteilen (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO), kontaktieren wir Sie für ein Erstgespräch zur Entscheidung über die Abgabe einer Bewerbung. Wir sind für die Verarbeitung Ihrer Daten gemeinsam mit Facebook Ireland Ltd. (nachfolgend "Facebook") i.S.d. Art. 26 DS-GVO verantwortlich. Wir sind dabei ausschließlich für die Verarbeitung der erhaltenen Kontaktdaten für das Erstgespräch verantwortlich. Ihre am Ende dieser Information genannten Rechte können Sie sowohl bei uns als auch bei Facebook geltend machen. Für Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Facebook verweisen wir auf die Datenschutzinformation von Facebook.

 

Videokonferenzen

Bei Teilen des Bewerbungsverfahrens (z.B. Azubi-Test, Interview), die während einer Videokonferenz durchgeführt werden, verarbeiten wir zusätzlich die folgenden Daten:

- Audio- und Videoübertragung

- Nutzername

- Chat-Eingaben

- Eingabedaten (Text, Freihandeingaben, Sprachbefehle)

- Positionsdaten

- Geräte- und Nutzungsdaten; Uhrzeit und Datum der Kommunikation

Die Verarbeitung erfolgt zur Begründung des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs. 1 BDSG).

Sonstige Verarbeitungszwecke

Zusätzlich zu den bis hierhin beschriebenen Zwecken werden die oben genannten personenbezogene Daten zu folgenden Zwecken zur Wahrung unserer berechtigten Interessen im Rahmen von Interessensabwägungen (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO) verarbeitet. Die Interessen werden im Folgenden benannt:

- Sollte es in unserem Unternehmen zu einem Sicherheitsvorfall kommen, bei dem Ihre Daten betroffen sind, sind wir dazu verpflichtet, den Fall an die für uns zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu melden (Art. 33 DS-GVO). Da es unser berechtigtes Interesse ist, dieser gesetzlichen Meldepflicht schnellstmöglich nachzukommen, kann es vorkommen, dass im Rahmen der Aufklärung des entsprechenden Sicherheitsvor-falls Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden. Die Meldungen dieser Sicherheitsvorfälle an Datenschutz-Aufsichtsbehörden beinhalten keine Ihrer personenbezogenen Daten.

 

- Da es in unserem Interesse liegt, die Sicherheit unserer Systeme zu gewährleisten, führen wir regelmäßig Sicherheits- und Wirksamkeitstests durch, in deren Rahmen Ihre oben genannten Daten verarbeitet werden können.

 

- Da es in unserem Interesse liegt, rechtliche Auseinandersetzungen zu lösen, verarbeiten wir in einem solchen Fall zweckgebunden Ihre Daten. Es liegt außerdem in unserem Interesse, im Fall von Rechtsstreitigkeiten so lange Beweismittel aufzubewahren, bis alle relevanten gesetzlichen Verjährungsfristen gemäß §§ 195ff. BGB abgelaufen sind. Zu dem Zweck bewahren wir die entsprechenden Daten über Ihre Person gemäß diesen Verjährungsfristen auf. Die Löschfristen können pauschal nicht vorausgesagt werden, da sie sich aus dem jeweiligen Streitgegenstand und der entsprechenden gesetzlichen Verjährungsfrist ergeben, welche bis zu 30 Jahre betragen können. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre.

 

- Darüber hinaus liegt es in unserem Interesse, Verdachtsfällen nachzugehen und bei einem konkreten Strafverdacht relevante Informationen an Strafverfolgungsbehörden zu übergeben.

 

- Wir führen Audits, interne Revisionen und andere Kontrollmaßnahmen durch (bspw. Überwachung durch den Datenschutzbeauftragten), da es unser berechtigtes Interesse ist, gesetzliche Vorschriften einzuhalten, Transparenz über unsere Geschäftsprozesse zu schaffen, diese Prozesse stets zu optimieren und geschäftsschädigenden Handlungen vorzubeugen sowie diese zu erkennen. Dabei kann es vorkommen, dass Dokumente oder Dateien verarbeitet werden, die Ihre personenbezogenen Daten enthalten.

 

- Fehler können jedem passieren und in jedem betrieblichen Prozess vorkommen. Damit wir diese Prozesse optimieren und unsere Fehlerquote senken können, verarbeiten wir die in unserem Unternehmen vorhandenen Daten, um Fehlerquellen zu identifizieren. Diese Verarbeitung erfolgt zur Wahrung unseres berechtigten Interessens an der Verbesserung unserer Prozesse.

 

- Wir verarbeiten ihre Daten zum Testen von IT-Systemen und Software-Produkten sowie zur Durchführung von Migrationen. Die Verarbeitung erfolgt zur Erfüllung unseres berechtigten Interesses an der Überprüfung der Korrektheit neuer Produkte bzw. der Korrektheit und Vollständigkeit von Migrationen.

Löschfristen (bzw. Speicherdauer)

Sofern wir Ihre Bewerbung annehmen, informieren wir Sie im Rahmen unserer Mitarbeiterinformation über die Löschfristen.

Im Falle einer Ablehnung Ihrer Bewerbung, werden Ihre personenbezogenen Daten regelmäßig für einen Zeitraum von maximal 6 Monaten gespeichert.

Wenn Sie der Aufnahme in den Kandidatenpool unseres Unternehmens zugestimmt haben, um die von Ihnen übermittelten Daten auch bei der Besetzung anderer freier Stellen in Betracht zu ziehen, werden Ihre Daten regelmäßig für 24 Monate im Kandidatenpool gespeichert und danach gelöscht.

Inhalte einer Übertragung bei Videokonferenzen, d.h. Audio- und Videodaten mit Ihrem Bild, Ihrer Stimme oder Ihren Chatbeiträgen, werden über das Ende des Übertragungsvorgangs hinaus nicht gespeichert. Im Übrigen verarbeiten wir Ihre Daten so lange, wie diese für die Erfüllung der jeweils genannten Zwecke erforderlich sind.

Im Fall, dass Ihre personenbezogenen Daten zur Geltendmachung, Verteidigung und Ausübung von Rechtsansprüchen benötigt werden, werden Ihre Daten frühestens nach Abschluss des Vorganges gelöscht.

Welche Stellen erhalten Ihre Daten?

Die folgende Liste gibt Ihnen einen vollständigen Überblick darüber, in welchen Fällen Daten an Datenempfänger weitergegeben werden. Einen Hinweis darauf, um welche Daten es sich konkret handelt, erhalten Sie in den entsprechenden Kapiteln dieser Erklärung.

Um den Bewerbungsprozess durchführen zu können, bedienen wir uns ausgewählter Erfüllungsgehilfen und Dienstleister (Auftragsverarbeiter gemäß Art. 28 DS-GVO), die im jeweils erforderlichen Umfang Zugriff auf ihre Daten erhalten können. Auftragsverarbeiter unterliegen zahlreichen vertraglichen Pflichten und dürfen insbesondere Ihre personenbezogenen Daten nur auf Weisung der AMEVIDA SE und ausschließlich für die Erfüllung der von uns erhaltenen Aufträge verarbeiten. Darüber hinaus gibt es Stellen, die einige Ihrer Daten von uns erhalten, da wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.

- Agentur für Arbeit

- Auditoren

- Bildungseinrichtungen, IHK (bspw. bei betriebsgebundenen Ausbildungen)

- Datenschutzbeauftragter

- Dienstleister für Vernichtung von Akten und Datenträgern

- E-Mail-Provider des Empfängers

- Gerichte, Rechtsanwälte, gegnerische Anwälte, Strafverfolgungsbehörden (im Fall von Strafverdacht oder Rechtsstreitigkeiten)

- IT-Dienstleister

- Personalvermittler (erhalten lediglich die Information, ob es zu einer Einstellung gekommen ist)

- Telekommunikationsdienstleister

- Versanddienstleister

Weitergabe Ihrer Daten in ein Drittland außerhalb der EU

Unsere IT-Dienstleister und unsere Unternehmensgruppe verfügen über verbundene Unternehmen oder Unterauftragnehmer außerhalb der EU, die auf Ihre Daten zugreifen können. Für den Transfer wird der EU-Standardvertrag gemäß des Kommissionsbeschlusses Nr. 2010/87/EU verwendet, dessen Muster Sie auf den Webseiten des EU-Kommissars für Justiz und im Amtsblatt der EU finden.

Ihre Rechte

Sie verfügen über das gesetzliche Recht auf:

  • Auskunft der über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVO)
  • Berichtigung und Vervollständigung Ihrer uns vorliegenden Daten (Art. 16 DS-GVO)
  • Löschung (Art. 17 DS-GVO)
  • Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder der berechtigten Interessen Dritter (Art. 21 DS-GVO) – Sie haben das Recht aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen eine solche Verarbeitung zu widersprechen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Abs. 4 DS-GVO.

Zur Ausübung dieser Rechte können Sie sich insbesondere über die oben angegeben Kontaktdaten an uns wenden.

Sie haben ebenfalls das gesetzliche Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO).


 

Menü